Sydney

24 JAN

Nach einem Stopover in Singapur sind wir nun endlich in Sydney! Wir landen pünktlich um 07:40 Uhr in Sydney. Nach all den nervigen Pass- und Einreisekontrollen empfängt uns unsere Tochter Jennifer freudig mit einem grossen, bunten Luftballon! Wir schliessen sie in unsere Arme und freuen uns mega. Wir haben sie jetzt seit einem Jahr nicht mehr gesehen. Mit einem Taxi fahren wir nun zuerst zu ihrer Wohnung in die Stadt. Sie ist seit kurzem umgezogen, wohnt jetzt im 19. Stock eines modernen Hochhauses im Stadtteil Waterloo. Wir packen die vielen Ragusa, Torino und Toblerone aus, die wir ihr mitgebracht haben und gehen nun in ein gemütliches Kaffee. Anschliessend gibt uns Jennifer zwei ihrer Busfahrkarten und wir fahren zu unserem Hotel in den Stadtteil Randwick, sie geht ins Fitnessstudio trainieren. Für den Nachmittag verabreden wir uns um 16:00 Uhr in der City beim Sydney Tower. Das Wetter ist auch hier nicht so schön, es ist bewölkt, tröpfelt hin und wieder, es ist jedoch ziemlich warm. Also gross rumspazieren bringt nichts, wir nehmen den Bus zum Darling Harbour. Hier arbeitet Jennifer zwei Tage die Woche in dem vornehmen italienischen Restaurant "Balla". Und hierhin hat sie uns auch eingeladen. Cool, wir freuen uns. Wir sind allerdings noch etwas zu früh dran, so gehen wir ein paar Schritte und genehmigen uns schliesslich den Apero in einem Restaurant, das sich im gleichen Gebäudekomplex befindet wie das Balla. Hierdrin ist auch das riesige Casino. Im Restaurant Balla werden wir herzlich empfangen. Jennifer erwartet noch einen Freund, der auch zum Essen kommt. Filippo ist ein aufgestellter, sympathischer junger Mann. Das Essen hier ist hervorragend! Alles frisch und hausgemacht. Wir verbringen einen ausgesprochen schönen und gemütlichen Abend zusammen.

 

25 JAN

Nach Kaffee und Gipfeli treffen wir uns um 11:30 Uhr mit Jennifer in Coogee Beach. Das ist von unserem Hotel aus gut 20 Minuten zu Fuss. Auch heute ist das Wetter nicht sonderlich schön, jedoch regnet es nicht. Wir walken den Coastal Walk. Das ist, wie der Name schon sagt, ein Weg, der direkt der Küste entlang führt. Vorbei an Gordon's Bay, Clovelly Beach, Waverly Cemetary, Bronte Beach, Tamarama Beach bis zum berühmten Bondi Beach. Unterwegs hat es viele Spaziergänger und Jogger und an den Strände sehen wir viele Surfer im Wasser. Wegen eines grossen Sturms im Juni 2016, der einen Teil des Weges weggespült hat, ist der Abschnitt beim Friedhof gesperrt. So müssen wir einen Umweg durch den riesigen, sehr schön gelegenen Friedhof nehmen. Nach insgesamt eineinhalb Stunden auf dem Coastal Walk erreichen wir Bondi Beach. Hier gehen wir im "Speedo's" einen feinen Burger essen. Anschliessend verabschieden wir uns hier von Jennifer, die den Bus nach Hause nimmt. Eveline und ich gehen den gleichen Weg zurück. Bei Clovelly Beach schauen wir im Bowling Club vorbei. Wir trinken etwas und gucken den Leuten beim bowlen zu. Das ist zwar mehr Boccia denn Bowling. In Coogee Beach verweilen wir dann noch am Strand, bevor wir zum Hotel zurück gehen.

 

26 JAN

Heute ist Australia Day! 🇦🇺 Australiens Nationalfeiertag. Alle Aussies scheinen heute unterwegs zu sein, die meisten verbringen den Tag am Beach. Party & BBQ! Wir verbringen den Morgen am Coogee Beach. Am Nachmittag sind wir mit Jen verabredet, sie hat uns zusammen mit ein paar Freunden zum BBQ bei sich eingeladen. Gemeinsam gehen wir einkaufen; Fleisch, Gemüse, Wasser, Bier. In der Küche rüsten wir dann das Gemüse und gehen runter in den Park, wo wir an einem der BBQ-Grills unser Essen zubereiten. Jess kommt als erste, sie ist Jen's beste Freundin. Ich brutzle unsere leckeren Sachen, megacool so eine BBQ-Station im Park. Nun kommen Dennis und Sarah dazu, ebenfalls Freunde von Jen, sie bringen Salat, Brot und Wein. Am Schluss kommt dann noch Chris, Jen's Mitbewohner mit seinem Sohn Ben. Unterdessen ist das Essen fertig, wir sitzen am Tisch, essen und trinken gemütlich und feiern den Australia Day. Abends fahren Eveline und ich zum Darling Harbour, um mit tausenden andern das Feuerwerk zu sehen. Es ist phantastisch.

 

27 JAN

Heute schreibe ich (Eveline) mal unseren Blog. Nach dem Aufstehen beschliessen wir nach Bondi Junction zu fahren und von dort mit dem Hop on Hop off Bus ganz Sydney zu erkunden. Leider ist auch heute das Wetter immer noch bewölkt, deshalb ändern wir nach einem feinem Breakfast mit Toast und Poched Eggs, kurzerhand unsere Pläne. Wir fahren zum Circular Quay. Wir sehen das erste Mal die Harbour Bridge und das Opera House! Unter der Harbour Bridge ist das Little Italy und The Rocks. Ein cooles Quartier wie noch vor 100 Jahren. Auf dem Weg zum Operahaus wirds langsam heiss, denn die Sonne scheint jetzt zwischen den Wolken durch und der Himmel klart ganz auf. Uff, sogar ein Seehund (Seal) sonnt sich auf einer Treppe am Wasser vor dem Opera House. Nachdem wir noch einige Zeit um den Hafen herum und noch Richtung Westfield schlendern, beschliessen wir, nach Coogee Beach zu fahren und den Apero dort zu nehmen, Happy Hour lässt grüssen! Unser Abendessen geniessen wir dann beim Italiener. Anschliessend sehen wir uns noch etwas in der Gegend um unser Hotel um und entdecken noch eine tolle Location, welche wir bei nächster Gelegenheit noch ausprobieren werden.

 

28 JAN

Heute scheint erstmals am Morgen die Sonne. Perfekt ür unser Highlight of the day: "Walk the Harbour Bridge". Ohne vorher zu frühstücken, fahren wir mit dem Bus 373 in die Innenstadt. Dann zu Fuss weiter zum Darling Harbour. Hier frühstücken wir Cappuccino und Eggs Benedict. Die sind ja so was von lecker, mmh. Anschliessend machen wir uns auf die Socken. Wir spazieren dem Darling Harbour entlang Richtung Barangaroo, Millers Point und Dawes Point. Hier im Altstadtviertel The Rocks befindet sich an der Cumberland Street der kostenlose Zugang zur Brücke. Im "Guiness-Buch der Rekorde" ist die Harbour Bridge, eines der Wahrzeichen Sydneys, mit einer Länge von 503 Meter als zweitlängste Einbogenspannbrücke der Welt aufgeführt. Von den Einheimischen wird die Harbour Bridge Coat Hanger, Kleiderbügel genannt. 60'000 Tonnen Stahl, zusammengehalten von 6 Millionen Schrauben, auf denen acht Autospuren, zwei Bahnlinien sowie zwei Fuss- und Radwege verlaufen, verbinden die City mit den nördlichen Vororten. 1925, zur Zeit der Weltwirtschaftskrise, wurde der Grundstein gelegt und damit zugleich 1400 Arbeitsplätze geschaffen. Nachdem sie einer Belastungsprobe mit 72 Dampflokomotiven standgehalten hatte, konnte die Harbour Bridge am 19. März 1932 feierlich eingeweiht werden.
So, nun genug der Fachsimpelei, das Panorama von dieser Brücke ist Weltklasse. Und bei diesem Wetter erst recht. Der Blick reicht über die Sydney Cove mit den ein- und auslaufenden Hafenfähren und das Opera House bis weit hinaus in den Port Jackson, wo eine Armada von Segeljachten und Motorbooten kreuzt. Auf der andern Seite, in Milsons Point angekommen, setzen wir uns im gegenüberliegenden Stadtteil Kirribilli in ein Restaurant und trinken an der Sonne einen erfrischenden Apero. Wieder zurück, gehen wir durch das lebendige und trendy Quartier The Rocks und dann dem Hafen entlang zurück in die City, dann mit dem Bus zurück zu unserem Hotel. Von hier aus gehen wir noch an unseren Coogee Beach, um ein bisschen herumzuhängen, chillen, wie man so schön sagt. Dazu kaufen wir unterwegs noch ein paar Sachen zum essen und trinken. Ein herrliches Leben, das wir hier führen...!

 

29 JAN
A lazy day @ Bondi Beach with Jen 🏄🏻🏄🏽‍♀️🏊🏼‍♀️⛱🌴 and tonight is the Australian Open final in Melbourne. 🇦🇺🎾 Go Roger, best wished to Rafa 🎾
Wir verbringen den Nachmittag mit Jen am berühmten Bondi Beach. Obwohl es bewölkt ist, sind sehr viele Menschen da und geniessen den Sonntag. Immerhin ist es trotzdem 30 Grad warm. Am späteren Nachmittag gehen wir ins Macelleria, einem Restaurant an der Strandpromenade. Es ist eines von Jen's Liebligslokalen. Hier bestellt man sein Fleisch, das in einer Auslage präsentiert wird, gibt die Garstufe bekannt und dann wird das Fleisch gegrillt. Es ist alles Top-Fleisch aus Tasmanien. Dazu gibt's verschiedene Salate und Beilagen. Wir bestellen den Kalesalat und Sweet Potatoe Wedges. Das Essen ist phantastisch, das Fleisch top auf dem Punkt und superzart! Lecker.
Nun verabschieden wir uns von Jen und spazieren auf dem Coastal Walk dem Sunset entgegen zurück nach Coogee Beach und zum Hotel. Und nun: Go Roger 🎾🇨🇭🇦🇺🎾
 
30 JAN
Heute morgen fahren wir bei schönstem Wetter mit dem Bus 373 nach Circular Quay und von hier aus - von der Wharf 3 - mit der Fähre nach Manly Beach. Man sagt, die schönste kleine Schiffsreise der Welt ist die Fährfahrt nach Manly. Ein Bonmot zu Manly lautet: sieben Meilen von Sydney, aber tausend Meilen von allen Sorgen entfernt. Da sind wir genau richtig! Die Fahrt durch den Port Jackson nach Manly am North Harbour dauert etwa eine halbe Stunde und ist tatsächlich wunderschön. In Manly angekommen, gönnen wir uns natürlich eine kleine Stärkung, schliesslich haben wir noch einen leeren Magen. So setzen wir uns in ein Café und bestellen Cappuccino, Fried Eggs mit Toast, Avocado, Speck und Hollandaise und Poched Eggs mit Toast und Hollandaise 🍳 Frisch genährt, spazieren wir all den vielen Shops entlang Richtung Beach. In einem Bademode-Laden kauft sich Eveline ein schönes farbiges Bikini. Der Strand ist megaschön, hunderte Beachboys und -girls baden ihre braungebrannten Körper in der Sonne, die Surffreaks surfen in der Brandung. Der Wind weht ganz schön stark, sodass es ziemlich hohe Wellen hat. Wir flanieren dem Strand entlang und wieder zurück und gehen dann auf den Manly Scenic Walkway. Dieser führt der zerklüfteten Küste entlang und bietet atemberaubende Aussichtspunkte. Weit draussen über dem Meer braut sich offenbar ein Gewitter zusammen. Hoffentlich trifft uns das nicht. Was für ein Spektakel. Am Wegesrand sehen wir auch ein paar schöne Echsen, eine Art Leguane. Zurück in Manly, flanieren wir noch ein bisschen durch die Strassen und shoppen dies und das. Bald heisst es zurück zur Fähre und heimwärts nach Sydney. Kaum auf der Fähre, fängt es doch prompt zu regnen an. Trotz den Regentropfen setzen wir uns wieder draussen hin und bewundern einen schönen Regenbogen. Neben uns sitzt eine junge Schweizerin aus Chur, die mit uns ins Gespräch kommt.
Hier schlendern wir gemütlich durch das Hafenviertel und The Rocks und essen in einem Restaurant Znacht. Anschliessend gehen wir runter an die Harbour Bridge, wo wir warten, bis es dunkel wird, um ein paar schöne Fotos zu knipsen. Dann mit dem 373 Richtung Coogee zurück zum Hotel.
 
31 JAN
Heute ist es schwülheiss. Uff! Wir nehmen unser Brekkie heute im Café unseres Hotels und beschliessen, eine Hop on Hop off-Tour zu unternehmen. Dazu fahren wir mit dem Bus nach Circular Quay. Hier kaufen wir Tickets und besteigen den Bus, der schon bereitsteht. Die meisten Attraktionen auf der Tour kennen wir bereits, einzig auf der Bondi-Tour sehen wir neue Einblicke der Stadt. Ansonsten verbringen wir fast einen halben Tag auf der Tour. Am späteren Nachmittag treffen wir uns mit Jen, mit der wir unter anderem im Vapiano in der City essen gehen.
 
01 FEB
Nanu, es regnet...! Ganz was neues hier. Anyway, wir fahren mit dem Bus in die Stadt. Royal Botanic Gardens steht an. Es hat bereits aufgehört zu regnen. In der Stadt trinken wir als erstes in Ruhe einen feinen Cappuccino und gehen anschliessend zum Büro von Singapore Airlines, wo wir schnell was checken müssen. Nachdem wir das getan haben, spazieren wir gemütlich quer durch die Stadt in Richtung Woolloomooloo. Unterwegs aber noch schnell ins Westfield Shoppingcenter und ein bisschen shoppen. In Woolloomooloo angekommen essen wir bei Harry's, der seit 1945 hier seine Bude hat, einen Hotdog. Dieser soll der beste der Stadt sein. Well, wir haben schon bessere gegessen. Nun sehen wir Finger Wharf an, ein historisches, hölzernes Gebäude, das mit 410 Meter Länge weit in die Bay hinaus ragt. Es ist sehr schön und äusserst gepflegt. Nachdem die Stadt 1991 die inzwischen leerstehende Werft abreissen wollte, weil sie einem Marina & Resort weichen sollte, wehrten sich die Bürger Sydneys erfolgreich und konnten dies verhindern. Zum Glück, denn heute erstrahlt Finger Wharf in schönstem Glanz. Heute sind vor allem Eigentumswohnungen und Restaurants hier beheimatet.
Wir spazieren der Wharf entlang Richtung Mrs. Macquaries Chair in Royal Botanic Gardens. Von hier hat man einen grandiosen Blick auf Harbour Bridge, Opera House und Skyline. Weiter geht's dem Wasser entlang durch den botanischen Garten mit seiner Vielfalt an Pflanzen. Auch viele Papageien hat es hier, und sogar Kakadus können wir beobachten. Auf einem Baum geht es wild zu und her. Viele Lorikeets (kleine Papageien) und Kakadus picken hier die Leckereien, eine Art Bohnen, vom Baum. Einige der Papageien picken frech frisches Brot aus der Hand von Touristen, die das alles fotografieren. Die sind ziemlich aufsässig. Auch mir sitzt ein Papagei auf die Hand und pickt Brot. Unglaublich.
Beim Opera House knipsen wir noch ein paar Fotos und walken in die Stadt. Shopping! Anschliessend mit dem Bus nach Coogee Beach zum Nachtessen.
 
02 FEB
Den heutigen Tag verbringen wir bei einigermassen schönem Wetter am Coogee Beach. Am Abend fahren wir zu Jen und von da führt sie uns ins The Grounds of Alexandria aus. Das ist eine total coole Location, ein umgestaltetes, altes Fabrikgebäude mit diversen Restaurants, einer Bäckerei, einem Floristen, einem Streichelgehege mit Tieren und vielem mehr. Hier wartet bereits Filippo auf uns, der mit uns zusammen isst. Nach Hause fahren wir mit Uber, da um diese Zeit kein Bus mehr fährt. Der Driver, ein Thailänder, ist sehr kommunikativ und erzählt so einiges. Wir erfahren, dass wir, wenn wir den Centennial Park besuchen, auf jeden Fall frisches Brot mitnehmen sollte, um die vielen verschiedenen Vögel zu füttern.
 
03 FEB
Heute gehen wir also in den Centennial Park. Bei stark bewölktem Himmel walken wir los. Der Park ist nicht allzu weit von uns entfernt. Im Park, übrigens der grösste Stadtpark der südlichen Hemisphäre, hat viele Seen, Wälder und Grünflächen. Hier sind Vögel und Wasservögel jeglicher Vielfalt zuhause. Wir sehen schwarze und weisse Schwäne, Ibisse, Cockatoos (Kakadus), Enten, Gänse, eine Art weisser Papageien, deren Name wir nicht kennen, Möven, Tauben und so weiter. An einem der Seen sind viele dieser Vögel versammelt und wir füttern sie mit dem unterwegs gekauften Brot. Es kommen natürlich immer mehr und alle wollen Brot. Einige picken das Brot sogar aus Eveline's Händen. So funny!
Wir gehen weiter, der Park ist riesig. In einem Wald erspähen wir in dem Baumwipfeln tausende von Bats (Flughunde oder flying Foxes). Sie hängen kopfüber an den obersten Ästen. Hin und wieder entfalten sie ihre fledermausartigen Flügel, ansonsten schlafen sie. Sie sind dann am Abend wieder aktiv. Das letzte Brot verfüttert Eveline schliesslich an eine Schar Gänse, die unser Weg kreuzen.
Nach dem Centennial Park spazieren wir in die Stadt Richtung Darling Harbour. Hier nehmen wir in einem der vielen Restaurants einen Apero, bevor wir im Hard Rock Café essen gehen.
 
04 FEB
Tagwache um sechs Uhr. Um sieben Uhr müssen wir vor dem Hotel bereitstehen, denn es holt uns ein Van ab. Wir haben für heute eine Blue Mountains-Tour gebucht. Das Wetter scheint gut zu werden. Kurz nach sieben Uhr fährt der Bus vor und wir steigen ein, wir sind die ersten von 21 Gästen. Der Busfahrer stellt sich als Les vor und wir fahren los. Er fährt via Bondi Junction, Watsons Bay, Vaucluse, Rose Bay, Double Bay und Wooloomooloo in die City. Dabei erzählt Les mega viele interessante Storys über die Punkte, die wir passieren. In der City picken wir dann nach und nach die anderen Gäste (alles Asiaten) auf und wir merken, dass der Driver eigentlich hätte direkt in die Stadt fahren können, ohne diesen Umweg zu machen. Aber wir freuen uns natürlich über diese wunderschöne Zusatzschlaufe.
Nun geht's los, über die Harbour Bridge stadtauswärts Richtung Westen. Erster Halt ist der Koala Park. Inzwischen hat es angefangen zu regnen. Im Koala Park sind Koalas, Kängurus, Wombats, Dingos, Kookaburras, Wallabys, Possums und diverse Vögel zu sehen. Der Park entpuppt sich für uns aber als grosse Enttäuschung. Er wirkt sehr ungepflegt und etwas verwahrlost.
Nun Weiterfahrt nach Leura, wo wir einen Zwischenhalt machen für einen Lunch. Die Sonne scheint uns es ist sehr warm. Leura ist ein sehr charmantes kleines Städtchen mit vielen schmucken Läden, Cafés und Restaurants. Dann fahren wir weiter, immer unterhalten mit Les' Storys, nach Katoomba, dem Hauptort in den Blue Mountains. Diese befinden sich etwa 60 Kilometer westlich von Sydney. Grosse Teile der Blue Mountains wurden 2000 vor allem wegen der Artenvielfalt der Eukalyptusbäume zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt. Die Blätter des Eukalyptus verdunsten ein ätherisches Öl, dessen feiner Nebel über den Bergen liegt, bei Tageslicht durch Rayleigh-Streuung einen blauen Schimmer verursacht und den Blue Mountains den Namen gab. Erster Stopp bei den Three Sisters, einer imposanten Felsformation im Jamison Valley. Hier haben wir rund 40 Minuten Zeit zur freien Verfügung. Eveline und ich marschieren bei inzwischen heissen Temperaturen, es ist über 30 Grad heiss, zu den Three Sisters und machen ein paar schöne Fotos. Zweiter Stopp bei den Katoomba Falls. Hier haben wir knapp zwei Stunden zu unserer Verfügung. Eveline und ich walken kreuz und quer durch den einigermassen kühlen Wald und immer wieder können wir die Wasserfälle sehen und hören. Die Blue Mountains sind wunderschön.
Auf der Rückfahrt macht Les einen Abstecher zum Lincoln's Rock. Das ist eine imposante Felsplatte in den Blue Mountains mit atemberaubender Aussicht! No rails - keine Geländer! Goose bumps pur! Weiterfahrt. Bevor wir in Wentworth Point auf's Boot umsteigen, fahren wir noch durch den Sydney Olympic Park, das gigantische Gelände von Olympia 2000 entlang riesiger Stadien. Nun endet unsere Fahrt im Van und wir verabschieden uns von unserem coolen Driver Les. Wir cruisen den Fluss Parramatta hinunter Richtung Sydney. Es ist eine wunderschöne Landschaft, an der wir vorbeifahren.
Am Circular Quay angekommen, beschliessen Eveline und ich, noch rüber in den Lunapark zu gehen. Dieser befindet sich in Milson Point, wir müssen also über die Harbour Bridge walken. Der Lunapark ist nicht so überwältigend, eher etwas für die Kiddies. Wir bleiben aber am Pier und bewundern den Sonnenuntergang und die Stadt, in der der Tag zu Ende geht und die Nacht erwacht.
 
05 FEB
Das Wetter ist schön und heiss. Wieder über 30 Grad. Heute hat uns Jen eingeladen, mit ihr auf Cockatoo Island hinaus zu fahren. Doch zuerst fahren wir mit dem Bus nochmals zu The Grounds zum Brekkie. Diese Location hat uns letztes Mal so gut gefallen. Anschliessend zurück mit dem Bus in die City zum Circular Quay. Hier treffen wir Jen, die gerade vom Bondi Beach kommt, wo sie ein Fotoshooting hatte. Mit der Fähre fahren wir hinaus nach Cockatoo Island. Sie ist die grösste Insel im Hafen von Sydney. Auf Cockatoo Island gab es eine Sträflingskolonie, ein Gefängnis, eine Besserungsanstalt, Handwerks- und Religionsschule für Mädchen und die zwei grössten Schiffswerften Australiens. Die Schiffswerften wurden 1992 stillgelegt und die Insel 2010 ins UNESCO-Welterbe eingetragen. Heute wird Cockatoo Island als Beispiel für die Entwicklung Australiens von einer Strafkolonie zu einer maritimen Industrienation bewertet. Wir spazieren über das weitläufige Gelände, auf dem noch deutlich die Spuren der Vergangenheit zu sehen sind. Dann mit der Fähre zurück nach Circular Quay. Hier erwartet uns Andy, den Jen als Privatchauffeur für uns organisiert hat. So sehen wir ihn auch wieder mal. Er fährt uns in seinem schwarzen Mercedes S 600 V12 nach Bondi Beach, wo wir zuerst im Macelleria fein essen und nachher im Bills einen Drink genehmigen. Mit dem Bus geht's dann zurück nach Coogee. Von da spazieren wir ins Hotel.
Übrigens: der Mercedes gehört Andy's Boss Kerry Stokes, einem der reichsten Männer Australiens.

06 FEB

Wieder schönstes Wetter heute, und wieder weit über 30 Grad. Wir fahren mit dem Bus via Bondi Beach nach Vaucluse. Hier geniessen wir bei The Grumpy Baker unser Brekkie - poached Eggs, toastet Sourdough-Bread, Tomatoe, Cappuccino - Deliscious! Frisch gestärkt gehen wir von hier aus zu Fuss Richtung Watsons Bay. Doch halt! Aus lauter Freude, dass wir unser Geschirr beim Grumpy Baker selber abgeräumt und reingebracht haben, gibt uns der Chef zwei Gebäck mit auf den Weg. Herzlichen Dank!
Wir befinden uns auf einer Landzunge, die den südlichen Teil der Mündung der Hafengewässer in den Pazifik bildet. Der Coastal Cliff Walk trägt hier seinen Namen zurecht und bietet spektakuläre Ausblicke über senkrecht abfallende Felsenklippen, die Brandung und den tiefblauen Pazifik auf der einen Seite, der weisse Leuchtturm, die sattgrünen Pflanzen und der Ausblick auf die Skyline von Sydney auf der anderen Seite. Es ist wolkenlos und sehr heiss. Wir verbrauchen heute etlich Wasser unterwegs. Hornby Lighthouse ist dann das Ende der Landzunge. Wir gehen noch bis Watsons Bay und nehmen hier den Bus nach Bondi Beach. In Bondi flanieren wir dem Beach entlang, spazieren durch die Strassen und schauen dem Beachlife zu.
Zurück zum Hotel mit dem Bus via Bondi Junction. Abendessen beim Spanier um die Ecke. Es sieht jetzt nach einem nahenden Gewitter aus.
 
07 FEB
Für heute Mittag haben wir einen Helikopter-Rundflug 🚁 gebucht. Es regnet jedoch bereits morgens in Strömen, sodass Jen den Flug auf Donnerstagnachmittag verschieben konnte. Zum Glück, wäre sonst echt schade gewesen. So gibts heute eben einen Shopping-Day in der City.
Für den Abend organisiert Jen bei Britney einen Tisch in der O Bar, die sich im 47. Stock des Australian Square Buildings an der George Street befindet und ein 360-Grad-Panorama bietet. Der Hit: das Restaurant dreht sich um die eigene Achse und so hat man immer wieder einen anderen Blickwinkel der Stadt. Den Abend werden wir also mit Jen's Freunden Sarah und Dennis und Bettina verbringen. Im Restaurant werden wir von Britney, einer guten Bekannten von Jen, charmant empfangen und an unseren Tisch geführt. Britney offeriert uns dann gleich einen Willkommens-Shot, Süsskartoffel-Fries und Oliven. Sehr lieb von ihr! Und während draussen die Dämmerung einsetzt und die wunderschöne Stadt Sydney an uns vorbeizieht, geniessen wir einen unvergesslichen Abend.
BTW: heute hat es in Teilen Sydneys während einer Stunde soviel geregnet wie sonst in einem halben Jahr!
 
08 FEB
Heute Morgen essen wir in Coogee unsere liebgewonnenen poached eggs with toast, spinach & mushrooms. Einfach lecker 😋 Anschliessend fahren wir mit dem Bus in die City. Das Wetter ist solala; warm, windig, mit zwischenzeitlichen Schauern, dann wieder sonnig. Wir gehen via Circular Quay Richtung Harbour Bridge und Observatory Hill. Hier oben steht seit 1858 die Sternwarte, die heute als Museum für Astronomie dient. Nun spazieren wir runter zu The Rocks, wo wir uns nach einem Besuch im The Rocks Museum im Observer Hotel eine Erfrischung leisten. Dann machen wir uns wieder auf, flanieren und shoppen durch die Strassen der Innenstadt. Abends gehen wir mit Jen in Bondi Junction Pizza essen. Hier bei Bondi Pizza hat man einen herrlichen Blick auf Harbour Bridge und Opera House. Zum Dessert bestellen wir eine leckere Nutella-Pizza mit Brownies, Marshmallows und Erdbeeren!
 
09 FEB
Wow, heute scheint schon früh morgens die Sonne. Perfektes Flugwetter für unseren Helikopter-Rundflug 🚁 Brekkie in Coogee, dann ein bisschen flanieren am Beach und dann mit dem Bus in die City. Wir gehen kurz zum Lindt Café am Martins Place, so dass wir auch mal hier gewesen sind, nachher spazieren wir zum VIVO Café in der George Street. Hier stösst Jen zu uns, die mal wieder direkt vom Gym kommt 🏋🏽‍♀️
Um 15:00 Uhr pickt uns der Driver von Sydney HeliTours mit seinem Minivan am Sheraton Hotel auf und fährt uns zum Airport. Auf der Heli-Basis werden wir in Empfang genommen und als erstes werden wir gewogen. Dann werden wir per Video instruiert, was im Notfall zu tun ist. Alles wird penibel genau durchgeführt, sogar die Einstiegsreihenfolge wird zum Voraus festgelegt; Eveline Nr. 1, hinten links, Jen Nr. 2, vorne links neben dem Piloten und ich Nr. 3, hinten rechts. Beim einsteigen müssen wir streng den Anweisungen folgen, einer nach dem andern darf in den Heli steigen. Es ist ein kleiner Helikopter, ein Vierplätzer. Der Pilot, Grant, gibt uns letzte Anweisungen und startet die Maschine. Langsam heben wir ab. Wow! Schnell gewinnen wir an Höhe. Unter uns wird alles kleiner. Wir fliegen Richtung City. Unter uns die Wolkenkratzer von Downtown, die Harbour Bridge, das Opera House und Port Jackson. Rechts unten Double Bay, Rose Bay und Watsons Bay. Links unten Balmoral Beach und Manly Beach. Awesome! Bei Watsons Bay fliegen wir der Steilküste entlang südwärts, bald folgen die Strände Bondi, Tamarama und Bronte, der riesige Waverley Cemetery, die Strände Clovelly, Coogee und Maroubra. Südlich von Maroubra Beach drehen wir vom Pazifik ab und fliegen über die Suburbs zurück zum Airport. Dieser Helikopterflug war ein riesen Erlebnis für uns. Einfach phantastisch!
Schliesslich bringt uns der Driver zum Sheraton Hotel zurück und wir verabschieden uns von Jen. Eveline und ich spazieren noch via Darling Harbour zum Circular Quay. Hier nehmen wir den Bus nach Coogee und geniessen da unser letztes Nachtessen.
 
10 FEB
Heute ist unser letzter Tag in Sydney! Diesen verbringen wir in Coogee Beach. Just relax and enjoy the time. Brekkie mit Jen im Coogee Pavillon und dann von ihr Abschied nehmen... sniiiff! 😢😥 Jenny, es war wunderschön bei dir, danke für alles ❤
Abends Heimflug via Singapur nach Zürich (16'567 km) ✈️